Pop Universell e.V.

Freudenhaus 24

19.06.13 in News, Vergangene Veranstaltungen

Mimikry. Bild von Katarína Dubovská

Mimikry. Bild von Katarína Dubovská

Pop Universell sucht Kunst- und Kulturschaffende für Ausstellungsprojekt in Leipzig

Am 14. und 15. September 2013 soll an einem noch geheimen Ort im Leipziger Osten das 24-stündige Happening “Freudenhaus 24″ stattfinden. Hierzu sucht der veranstaltende Verein Pop Universell e.V. ab jetzt Künstler jeden Metiers, die sich an der unter dem Leitthema “Mimikry” stehenden Veranstaltung beteiligen möchten.Interessierte Kunstschaffende können sich bis zum 1. August unter bewerbung@popuniversell.de bewerben.

Ziel der Inszenierung ist es, dem Publikum den künstlerischen Schaffensprozess zu veranschaulichen und ihn einzubinden. Dabei soll aus dem Zusammenspiel aus Ort, Künstlern und Besuchern ein interaktives 24 Stunden andauerndes Gesamtkunstwerk entstehen. Stattfinden wird die Veranstaltung in einer ehemaligen Druckerei im Leipziger Osten, welches bisher noch nicht für derartige Kunstveranstaltungen genutzt wurde. Besichtigungstermin für die Künstler ist der 1. September 2013.

Die Ausschreibung zum Download

Windows! Dress with Melodies

17.11.12 in News, Vergangene Veranstaltungen

Schaufensterkonzerte im Herbert Kresse

17.11. Caroline Keating (CAN)
18.11. Jim Fletch (D)

Wer am dritten Novemberwochende durch die Mendelssohnstraße schlendert, wird die Fenster der ehemaligen Fleischerei Herbert Kresse erleuchtet finden. Am Samstagnachmittag wird die Kanadierin Caroline Keating mit ihrem Klavier im Fenster sitzen und von Geistern, Kaninchen und Joseph Beuys singen. Sonntagnachmittag wird anstelle des Klaviers ein Laptop im Fenster stehen – das Münchener Indietronics-Duo Jim Fletch gibt eines seiner raren Konzerte.

Kommt vorbei, schaut durch die Fenster und lasst euch an einem kalten Herbstwochenende von Melodien und Glühwein erwärmen!

Videos von den Konzerten finden sich bei Vimeo.

Ideale im neuen Gewand / Ideals in reconfigured shapes

12.12.11 in News

(english version below)

Ideale im neuen Gewand // Es wird etwas Neues geben

Vor zehn Jahren haben wir den Verein Pop Universell e. V. gegründet um Popkultur – besonders mit Blick auf Musik – zu ergründen, zu hinterfragen und zu fördern. In ehrenamtlichem Engagement aus „Spaß an der Idee“ abseits etablierter Strukturen wollen wir Netzwerk-Strukturen jenseits der herkömmlichen Musikindustrie beleben und Kommunikation untereinander anregen. Diese Ideen haben wir zehn Jahre lang in der Musikmesse Leipzig (Pop Up erfolgreich umgesetzt. In dieser Zeit haben sich die Rahmenbedingungen in der „kreativen Szene“ und speziell der Musikbranche stark verändert, und so bedarf es neuer Ansätze, um die Ideen von Austausch und Netzwerken zeitgemäß umzusetzen.

Aus diesem Grund sagen wir: Zeit für Neues!

In unserem neuen Veranstaltungskonzept bleiben die Grundsätze des Vereins ebenso erhalten wie der Fokus auf die Musikszene, gleichzeitig erfolgt eine Loslösung von der Musikmesse als Veranstaltungsform. Ziel ist es, die Alleinstellungsmerkmale und Möglichkeiten Leipzigs in eine neuartige Veranstaltung zu integrieren, die Erfahrung und Kompetenz aus der bisherigen Vereinsarbeit gewinnbringend fortzuführen und sich an den Bedürfnissen der unabhängigen Musikbranche zu orientieren. Zur Gestaltung einer solchen Veranstaltung werden wir deshalb bereits in dieser frühen Konzeptionsphase den Dialog mit weiteren Akteuren suchen.

Ein Neubeginn bedeutet zwangsläufig auch eine Ende: Die Leipzig (Pop Up hat ausgedient – nicht als Herzensangelegenheit der Veranstalter und vieler (langjähriger) Unterstützer, wohl aber als Treffpunkt der unabhängigen Musikszene in ihrer bisherigen Form. Dies ist die Quintessenz der diesjährigen Veranstaltung, die im Mai erstmalig in ihrer zehnjährigen Geschichte ohne den Messebereich als reine Diskussions- und Festivalveranstaltung stattfand. Leipzig (Pop Up macht für uns ohne Messe keinen Sinn. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Leipzig (Pop Up zugunsten eines neuen Projekts zu beenden.

Ein Projekt wie die Leipzig (Pop Up ist und war immer abhängig von den Personen im Hintergrund. Wir möchten all denjenigen danken, die zehn Jahre (Pop Up möglich gemacht haben als ehrenamtliche Mitglieder im Team, HelferInnen, AusstellerInnen und BesucherInnen der Messe, Fördermitglieder, Sponsoren und Kooperationspartner. Ein dickes Danke!

Spannende, neue Musik, die Vernetzung innerhalb der unabhängigen Musikszene und Leipzig als großartige Stadt liegen uns weiterhin am Herzen. Im Verein Pop Universell leben diese Aspekte weiter. In welcher Form sie wieder an die Oberfläche treten, ist noch offen. Fest steht: Es wird etwas Neues geben. Vorschläge und Ideen sind immer willkommen!

Haltet Augen und Ohren offen!

Ideals in reconfigured shapes // There will be something new

Ten years ago we founded Pop Universell (registered association) to fathom, to question, and to bstimulate pop(music) culture. We want to establish networks beyond mainstream music business and encourage communication within the scene – off the beaten track, voluntarily, and for the sake of the idea. For ten years we have successfully put these ideals into action in the shape of the music fair Leipzig (Pop Up. During that time the general conditions of the „creative scene“ and especially the music scene have changed fundamentally. Therefore new approaches are needed to transform the ideas of communicating and networking into a contemporary manner.

We say: Time for change!

In a new concept we will keep the association’s principles in mind as well as the focus on the music scene, but we will leave behind the music fair. Our goal is to integrate Leipzig’s unique possibilities into a new event, combining the experience and competence of our previous work while keeping an eye on the needs of the independent music scene. For optimal reconfiguration we are seeking dialogue with other cultural players already at this early point of conception.

A new begin necessarily includes an end: The Leipzig (Pop Up will always stay in the hearts of the organizers and many supporters, but in its previous form it has become obsolete as a meeting point for the independent music scene. This is the quintessence of this year’s Pop Up X which presented itself for the first time in ten years without a fair being a sole music festival with discussion panels. To us, Leipzig (Pop Up without a fair is pointless. As a result we have decided to bring Leipzig (Pop Up to an end and start something new.

A project like Leipzig (Pop Up is and always has been dependent on the people in the background. We want to thank all those people who have made ten years of (Pop Up possible: team members, volunteers, fair attendees and visitors, sustaining members, sponsors and cooperating partners. A big thank you!

Exciting new music, networking within in the independent music scene and the adorable city of Leipzig continue to be of particular importance to us. In Pop Universell these aspects will live on. While still uncertain in what shape they will condense, one thing is for sure: There will be something new. Suggestions and ideas are always welcome!

Keep your eyes and ears open!